EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Johann Adam Breysig

* 01.04.1766 in Leudesdorf/Rheinland
† 29.08.1831 in Danzig

Johann Adam Breysig (1766-1831) war Theatermaler und Lehrer an den preußischen Kunstschulen in Magdeburg und Danzig.
Johann Adam Breysig (1766-1831)

Johann Adam Breysig wurde am 01.04.1766 in Leudesdorf geboren. Er absolvierte bei den in Koblenz ansässigen Theatermaler Johann Peter Beckenkamp eine Ausbldung. Danach zog er mit einer Theatergruppe, für die er die Bühnenbilder erstellte, umher und war danach als Maurer tätig.

Im Jahre 1791 fand er eine Anstellung als Architekt und Theatermaler in Bernburg. Im Jahre 1796 wurde er in den anhalt-bernburgischen Staatsdienst aufgenommen und war in jener Zeit Baukommissar.

Im Jahre 1799 berief der preußische König Friedrich Wilhelm III. ihn zum ersten Lehrer mit einer Professur an die Königliche Provinzialschule nach Magdeburg. Die Schule wurde erst im Jahre 1793 durch den preußischen Staat gegründet. In der folgenden Zeit blühte die Schule entsprechend auf Hierfür war sowohl sein Organisationstalent als auch sein künstlerischer Sachverstand hilfreich. Das Staatsministerium sah sich durch den Erfolg der Schule veranlasste weitere gleichartige Kunstschulen in Preußen zu errichten.

Der Pädagoge beschränkte sich nicht nur auf den klassischen Zeichenunterricht sondern gab seinen Schülern handwerkliche Übungen mit an die Hand. Zwischen 1799 und 1801 veröffentlichte er seine Lehrgedanken in einem sehr umfassenden zweibändigen Lehrbuch der Öffentlichkeit vor. Das Buch trug den Titel »Skizzen, Gedanken, Entwürfe, Umrisse, Versuche, Studien die bildenden Künste betreffend«. Im Jahre 1804 eröffnete er eine weitere Provinzial Kunst- und Handwerkerschule – wie sie seit 1801 offiziell hießen – in Danzig. Seit dem Jahre 1809 leitete er auch die Danziger Schule .

Breysig war unter der Leitung des Theaterdirektors Friedrich Ludwig Schmidt weiterhin als erfolgreicher Theatermaler tätig. Zusammen mit Carl Ludwig Kaaz und Franz Tielker schuf er das erste deutsche Panorama von Rom. Hier verarbeitete er auch seine Ergebnisse einer früheren Italienreise.

Sein Gesamtwerk umfasst zahlreiche bildnerische Arbeiten von Magdeburg, Halberstadt und Ballendstedt die durch den Kupferstecher Haldenwang in Dessau umgesetzt wurden.

Werke:

  • Skizzen, Gedanken, Entwürfe, Umrisse, Versuche, Studien die bildenden Künste betreffend, Madgeburg 1799-1801
  • Notwendigkeit der Zeichenkunst, 1819

Letzte Änderung der Seite: 08. 08. 2017 - 08:08