EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Sophie Karoline Amalie Batsch

* 16.10.1765 in Jena
† 08.06.1852 in Weimar

Sophie Karoline Amalie Batsch (1765-1852) war die Ehefrau des Jenaer Botanikers August Johann Georg Karl Batsch und zwischen 1805 und 1824 Erzieherin der Kinder des Erbprinzen von Sachsen-Weimar-Eisenach.
Sophie Karoline Amalie Batsch (1765-1852)

Sophie Karoline Amalie wurde am 16.10.1765 geboren. Ihr Vater war der Kaufmann Johann Jacob Pfründel und seiner zweiten Frau Henriette Amalie, geborene Pöschke. Als sie neun Jahre alt war verstarb ihr Vater und Georg Lorenz Batsch wurde ihr Vormund. Er und seine Gattin Ernestine nahmen das Kind in ihr Haus auf.

Am 29.04.1787 heiratete die junge Frau den Sohn ihres Vormundes August Johann Georg Karl Batsch. Ihr Ehemann war als Professor für Botanik und Naturgeschichte an der Universität Jena angestellt. Das Paar hatte zwei Söhne und eine Tochter.

Nach dem frühen Tode ihres Mannes, er starb am 29.09.1802 im Alter von 41 Jahren, musste sie sich um die Erziehung der kleinen Kinder kümmern. Da ihr Mann auch als Professor nur ein kleines Gehalt hatte musste die Witwe mit einem winzigen Jahressalär von 100 Thalern die Familie ernähren. Zunächst konnte sie mit dem Verkauf des wissenschaftlichen Nachlasses ihres Gatten die Haushaltskasse aufbessern, eine angemessene Ausbildung der Kinder fiel ihr trotzdem schwer.

Im Jahre 1805 bekam sie das Angebot am Hofe des Erbprinzen Carl Friedrich von Sachsen-Weimar-Eisenach als Erzieherin tätig zu werden. Nach reiflicher Überlegung nahm sie diese Stelle an war jedoch gezwungen ihre Kinder in die Obhut von Freunden geben. Nur so konnte sie, die nun am herzoglichen Hofe wohnte, die Erziehung und Ausbildung ihrer Kinder sichern.

Als Erzieherin kümmerte sich die Witwe Batsch um die Erziehung und Ausbildung der Erbprinzessinnen Marie Luise Alexandrina (1808-1877) und Auguste Marie Luise Katharina (1811-1890) sowie des Erbprinzen Karl-Alexander August Johann von Sachsen-Weimar-Eisenach (1818-1901), der später die Regierungsgeschäfte am Hof zu Weimar führen sollte.

Sophie Karoline Amalie Batsch blieb bis zum Jahre 1824 in dieser Stellung. Auch darüber hinaus bekam sie ihre vollen Bezüge bis zu ihrem Tode im Jahre 1852 ausgezahlt. Sie stand in einer Art dienstlichen Verhältnis mit Maria Pawlowna, der Tochter Zar Paul I. und Schwester des Zaren Alexander I. Die Herzogin erwartete als Gegenleistung dass die Batsch täglich zu ihrer Morgentoilette erscheine, falls ihre Kräfte dies zuließen.

Amalie Batsch starb am 08.06.1852 in Weimar. Nach ihrem Tode ehrten ihre Zöglinge die alte Erzieherin mit einer Inschrift auf ihrem Grabstein:

Hier ruht in Gott

Sophie, Karoline, Amalie Batsch

geb. Pfündel,

geb. zu Jena, den 16. Oktober 1765

gest. zu Weimar, den 08. Januar 1852

den bleibenden Andenken der würdigsten

und teuersten Freundin in dankbarer Liebe

Maria Prinzessin Karl von Preußen

Augusta Prinzessin Wilhelm von Preußen

Karl Alexander Erbgroßherzog von Weimar.

Prinzessin Augusta von Preußen war die Gattin des späteren ersten deutschen Kaisers Wilhelm I.

Letzte Änderung der Seite: 06. 08. 2017 - 14:08