EPOCHE NAPOLEON


von der Bastille bis Waterloo

Dirk van der Aa

* 00.00.1731 in Den Haag
† 23.02.1809 in Den Haag

Dirk van der Aa wurde im Jahre 1731 in Den Haag geboren.

Im Jahre 1755 begann der junge van der Aa an der Kunstakademie in seiner Vaterstadt Den Haag bei Johann Heinrich Keller (1692-1765) Ausbildung. Er hatte zuvor bereits mehrere Reisen nach Paris unternommen. Später setzte er seine Studien bei den weniger bekannten Kutschenmaler Gerrit Mes fort. Beide bezogen später ein gemeinsames Atelier.

van der Aa und Mes verdienten in jener Zeit ihr Geld überwiegend mit dekorativen Gemälden für Zimmereinrichtungen und Paneele. Auch dekorierte die Werkstatt zahlreiche Kutschen. Bis zu seinem Tode gehörte Dirk van der Aa der Stiftung Renswoude an. Sie übernahm am 25.08.1809 auch die Versteigerung seines künstlerischen Nachlasses.

Sein Hauptwerk bestand aus intelligenten Kompositionen von hoher zeichnerischer Qualität. Er folgte insbesondere zeitgenössischen französischen Malern. Im Jahre 1768, als Wilhelm V. (1748-1806) in Den Haag einzog, schuf van der Aa den Entwurf der Ehrenpforte.

Auch schuf er im Hause des Barons von Heeckeren ein Zimmer mit Tapeten. Diese Tapeten waren mit arkadischen Landschaften sehr schön dekoriert.

Auch als Lehrer war van der Aa tätig. So unterrichtete er Jan Evert Morel (1777-1808), Cornelis Kuipers (1737-1802), Louis Moritz (1773-1850) und seinen Neffen Jacob van der Aa (1730-1776).

Werke:

  • Spielende Putten auf Wolken (Playing Putti on Clouds), 1773
  • An overdoor: Putti desporting on clouds by a vase on pedestal, 1773
  • Allegory of Summer: Cherubs disporting in a landscape, 1775
  • Spielende Putten, Allegorie des Sommers (Playing Putti, allegory of summer)

Letzte Änderung der Seite: 11. 09. 2017 - 01:09